Gudrun Brüne   Menschenbilder  Puppenbilder  Maskenbilder
1941          Am 15. März  1941 in Berlin geboren 1943           Tod des Vaters während eines U-Boo-Einsatzes im Krieg                     G. B. wird mit ihrer Mutter und Schwester nach Königsmoor bei Bremen evakuiert 1947           Umsiedlung der Familie nach Leipzig 1947 - 56    Schulbesuch  1956 - 59    Buchbinderlehre in Pößneck / Thüringen 1959 - 61    Arbeit als Buchbinderin in der Wertpapierdruckerei in Leipzig                     und Besuch der Abendakademie der Hochschule für Grafik und Buchkunst 1961 - 66    Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, Diplom 1866 . 77    Freischaffende Künstlerin in Leipzig, zeitweise Mitarbeit im Atelier                     von Bernhard Heisig 1972           G. B. erwirbt ein Bauernhaus in Warnau im Havelland, wo sie fortan                     die Sommermonate verbringt 1973            Kunstpreis des FDGB  1974 - 82    Mitglied der Sektionsleitung Maler / Grafiker  des Verbandes Bildender Künstler                     der DDR 1977           Assistentenstelle an der Hochschule für Industrielle Formgestaltung Halle,                     Burg Giebichenstein  1979           Dozent für Malerei und Grafik, Leiterin einer Fachklasse für Malerei und Grafik                     an der Hochschule Burg Giebichenstein, Halle / Saale 1987           Kunstpreis der DDR 1991           Bau eines Atelierhauses in Strodehne im Havelland zusammen mit ihrem Ehemann                     Bernhard Heisig 1999           Aufgabe der Lehrtätigjeit an der Hochschule für Kunst und Design in Halle                     Burg Giebichenstein, lebt freischaffend in Strodehne im Havelland 2011           Tod des Ehemannes Bernhard Heisig